direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Citizen Science-Projekte

Mind the Fungi. Pilze und die Biotechnologie der Zukunft

Lupe

Pilze werden in der Biotechnologie als Zellfabriken genutzt, um Antibiotika, Immunsuppressiva, Cholesterinsenker, Antimalariamittel, Insulin, Präbiotika, Pigmente, organische Säuren, Enzyme, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Vitamine und vieles mehr produzieren. Die Pilzbiotechnologie des 20. Jahrhunderts hat es geschafft, sich als essentielle Plattformtechnologie für unzählige Industriezweige zu etablieren und prägt damit entscheidend aber auf unsichtbare Weise unser tägliches Leben und unseren Lifestyle. Gerade vollzieht sich in der Pilzbiotechnologie ein disruptiver Innovationsprozess den wir zusammen mit weiteren Fachgebieten der TU Berlin als auch Citizen Scientists mitgestalten wollen. Pilze, die auf der Basis nachwachsender pflanzlicher Rohstoffe im biotechnologischen Prozess hergestellt werden, sollen mit weitreichenden Konsequenzen als Verpackungsmaterialen, Baustoffe und sogar als Leder umfunktioniert werden.

In „Mind the Fungi“ nutzen wir unter Anwendung des interdisziplinären Konzeptes „From STEM to STEAM“ (Science, Technology, Engineering, Mathematics, Art) auch die inspirierende und katalysierende Kraft der Kunst, um durch eine Zusammenarbeit des Instituts für Biotechnologie mit Berliner Bürger*innen und Künstler*innen neue Ideen und Technologien für pilz- und flechtenbasierte Materialien der Zukunft an der TU Berlin zu entwickeln. Zusätzlich nutzen wir über Artists in Residence Programme die Kunst als Multiplikator und Kommunikator wissenschaftlicher Fragestellungen, Herausforderungen und Erkenntnisse in die Öffentlichkeit. Unser Ziel ist, aufbauend auf unserer Expertise in der Angewandten und Molekularen Mikrobiologie im Bereich der Pilzbiotechnologie (Prof. Meyer), der Bioprozessentwicklung (Prof. Neubauer) und der Wissenschaftskommunikation (Art Laboratory Berlin, Botanischer Verein von Berlin und Brandenburg) ein neues, innovatives Forschungsfeld an der TU Berlin zu etablieren, welches bereits zu Beginn einen Brückenschlag in die wachsende Citizen Science Community wagt, um deren Expertise frühzeitig einzubinden.

Projektbeteiligte:

  • Prof. Dr.-Ing. Vera Meyer, (FG Angewandte und Molekulare Mikrobiologie, Institut für Biotechnologie, FAK III)
  • Prof. Dr. Peter Neubauer (FG Bioverfahrenstechnik, Institut für Biotechnologie, FAK III)
  • Art Laboratory Berlin

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

Diese Seite verwendet Matomo für anonymisierte Webanalysen. Mehr Informationen und Opt-Out-Möglichkeiten unter Datenschutz.